Information

Superschwamm, der Öl und Biokunststoff aufnimmt

Superschwamm, der Öl und Biokunststoff aufnimmt

Ein Superschwamm und ein Biokunststoffsind nicht zwei Elemente eines Science-Fiction-Films oder eines dystopischen Romans, sondern zwei der interessantesten wissenschaftlichen "Gimmicks", die um den Sieg kämpfen European Inventor Award 2017. Interessant für die Forschungsarbeit, aber auch für die grüne Wirkung, die sie haben würden, wenn sie Teil des gemeinsamen Lebens aller von uns Bewohnern der Erde würden. Mal sehen, was das ist und warum sie uns möglicherweise helfen können, das Schicksal des Planeten zu ändern.

Super ölabsorbierender Schwamm: was es ist

Wird genannt KartoffelbreiDieser Schwamm wird schön als „Superschwamm“ bezeichnet, da gezeigt wurde, dass er Öl und andere wasserunlösliche Chemikalien vor und besser als andere Materialien absorbiert. Es ist ein synthetisches Wachs, erfunden auf Deutscher Chemiker Günter Hufschmid Damit verdient es, unter den Finalisten des European Inventor Award 2017 zu sein Superschwamm, bestehend aus Bindemittelwachs, ist perfekt zu absorbieren, was versehentlich ins Wasser verschüttet wird, ob es sich um Erdöl oder eine andere Chemikalie handelt.

Superschwamm: Vorteile für die Umwelt

Sie nennen es bereits magische Baumwolle, dies gibt die Vorstellung davon, wie viel "Kraft" das weiche Wachs hat und wir werden damit umgehen müssen. Wir können es verwenden für "reinige die Erde, sicherlich nicht wie eine Arbeitsplatte polieren, sondern diesen Superschwamm verlassen Es nimmt Schadstoffe schnell in Mengen auf, die dem Siebenfachen seines Gewichts entsprechen. Eine echte Magie und kann auch ausgewrungen werden und mehrmals wiederverwendet. Dies macht es sowohl im privaten als auch im industriellen Bereich einsetzbar, beispielsweise von Unternehmen mit Kläranlagen oder von Unternehmen, die sich mit Kläranlagen befassen verschmutzte Flüsse und Seen beseitigen.

Jedes Jahr werden Millionen Liter Rohöl in die Ozeane gegossen. Ölverschmutzungen im Wasser sind eine der größten ökologischen Herausforderungen Superschwamm ist eine revolutionäre Innovation das kann das Gewinnen ändern.

Superschwamm: die Geschichte

Es wurde durch Zufall geboren, Kartoffelbreiwenn ein Mitarbeiter eines deutschen Unternehmens Bei der Herstellung von Wachsen, Farben und Kunststoffen lief ein Auto die ganze Nacht mit den falschen Einstellungen. Diese Firma war da Deurex und der deutsche Chemiker Günter Hufschmid Mit seinen internen Mitarbeitern hat er diesen "Fehler" weiterverfolgt und ihn brillant gemacht.

Nur im Jahr 2010, als die Explosion der Bohrplattform Deepwater Horizon führte zur Verschüttung von 774 Millionen Litern Rohöl in der Gewässer des Golfs von Mexiko, Hufschmid und sein Team, das 10 Tonnen versehentlich hergestelltes weiches Wachs in der Hand hatte, fragte sich, was es damit anfangen sollte. Sie haben es geschafft, den Superschwamm zu einer Erfindung zu machen, die belohnt werden soll, denn heute ist bewiesen, dass mit Pure viel weniger Material benötigt wird, um eine Verschüttung zu beseitigen.

Das Rechnen ist nützlich ein Liter Kartoffelbrei alle 8 Liter Schadstoff, Darüber hinaus wirkt es schneller und hinterlässt keine chemischen oder anderen Rückstände. Es kann ausgewrungen und wiederverwendet werden.

Superschwamm zwischen Gegenwart und Zukunft

Nach Zusammenarbeit mit mehreren Nichtregierungsorganisationen bei der Reinigung von Flüssen und Seen auch in Nigeria, das Ziel von Deurex, soll sicherstellen, dass das Patent auf dem Markt erfolgreich sein kann. Heute gibt es in Sachsen eine Pflanze, die dazu in der Lage ist produzieren 700 Tonnen pro Jahr, Weitere Investitionen sind in Deutschland und anderen Ländern geplant.

Biokunststoff: was es ist

Die zweite preisgekrönte Erfindung ist der aus Pflanzen hergestellte „grüne“ Kunststoff, der sich als ökologische Alternative zu PET herausstellt. Für dieses Material die Der niederländische Chemiker Gert-Jan Gruter wurde unter den Finalisten der European Inventor Awards 2017 nominiertgrüner Antagonist von PET heißt PEF, Es ist ein Kunststoff, der aus Pflanzenstärken gewonnen wird und eine überlegene Leistung gegenüber dem derzeitigen PET aufweist, das ebenfalls aus Erdöl gewonnen wird.

Niemand hatte vor Gruter gefunden ein effizienter und umweltfreundlicher Weg, um PET zu ersetzen, nicht, dass es zumindest in großem Maßstab verbreitet war. Nach einem Jahrhundert von Veröffentlichungen und Patenten auf der FDCA ohne jemals vermarktbare Erfolge hat Gruter seinen Ansatz geändert, indem es gelungen ist, FDCA effizient aus Stärke herzustellen. Alles dank a Verfahren, das jetzt YXY genannt wird und dem Polyethylenfuranoat (PEF) zugrunde liegt, in der Lage, all diese Vorteile von PET und mehr zu bieten, da es eine größere Steifigkeit aufweist, Dadurch werden die Produktionskosten gesenkt.

Robuster und in der Lage, den Sauerstoffdurchgang 10-mal besser als PET zu blockierenDurch PEF können die Flaschen ihren Inhalt kühler halten, und Kohlendioxid tritt bei kohlensäurehaltigen Flüssigkeiten fünfmal weniger auf. So gibt es offensichtliche wirtschaftliche und Qualitätsvorteile das geht Hand in Hand mit den Umwelt.

Biokunststoff und Vorteile für die Umwelt

Ein solches Material kann der Erde und uns, die es bewohnen, angesichts der Millionen von Plastikflaschen, die mit großem Energieaufwand hergestellt, jeden Tag auf der Welt gekauft und sehr schwer zu entsorgen sind, wirklich helfen.

Im Avantium, Gert-Jan Gruter Zusammen mit seinen Mitarbeitern gelang es ihm, PEF ohne Erdölderivate zu entwickeln und daher vollständig recycelbar zu machen. Um zu verstehen, wie grün es im Vergleich zu PET ist, denken Sie einfach daran in seinem Lebenszyklus reduziert es den CO2-Ausstoß um bis zu 70%, Dieses Ergebnis ist nur ein Anfang, um wirklich mit einer greifbaren und konkreten Innovation konfrontiert zu werden, ein Problem, das uns alle betrifft, weil wir alle bereitwillig oder nicht freiwillig viel Kunststoff verwenden.

In der Welt können wir jedes Jahr 300 Millionen Tonnen zählen und es ist Material, das die Umwelt und die Lebensqualität derer, die dort leben und die dort leben werden, "belastet".

Biokunststoffe und Partner

Avantium wurde im Jahr 2000 gegründet und war im März 2017 an der Börse notiert. Heute beschäftigt das Unternehmen 150 Mitarbeiter. Wie für die Herstellung der PEF, eine Pilotanlage, besteht seit 2011 Um die Technologie auf den Markt zu bringen, ging Avantium eine Partnerschaft ein und gründete 2016 ein Joint Venture mit der BASF zur Herstellung und Vermarktung von PEF.

Es befindet sich in der Entwurfsphase eine Produktionsanlage im industriellen Maßstab in Antwerpen (Belgien) das wird in der Lage sein, 50.000 Tonnen pro Jahr zu produzieren. Ein bedeutender Schritt in Richtung des Hauptziels: Einführung von PEF-Flaschen im Jahr 2021 und Gewährleistung einer Präsenz auf dem Weltmarkt für die Herstellung von Flaschen Das sind 32-37 Milliarden Euro pro Jahr.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

  • Luffa: natürlicher Schwamm
  • Seeschwamm: was es ist


Video: Polymerisation erklärt - Kunststoffherstellung Gehe auf u0026 werde #EinserSchüler (Oktober 2021).