Information

Baum des Himmels

Baum des Himmels

Baum des Himmels, ein Baum mit einem prächtigen Namen, der trotz allem auf der Erde wächst. Wir können daher seine Aussicht und seinen Schatten genießen. L 'Baum des Himmels Es bringt keine Früchte hervor, geschweige denn solche aus Leidenschaft, aber es ist wissenswert.

Baum des Himmels oder Ailanthus

Der wirkliche Name desBaum des Himmels ist AilanthusIn Wahrheit handelt es sich um eine Gattung, die ein Dutzend Arten unterschiedlicher Höhe umfasst, an denen wir vorbeikommen von 10 bis 25/30 Metern. Diese Pflanzen kommen alle aus der Ferne, die Ursprünge sind asiatisch und australisch, aber sie sind schon lange weit verbreitet sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Europa.

Baum des Himmels: Pflanze

Das Laub ist besonders reich an graue Zweige, unterstützt von einem aufrechten Stiel, der mit einer braunen Rinde bedeckt ist. Die Blätter sind grün und haben eine ovale Form, ihre Größe ist auch übertrieben - sie können messen bis zu 50 Zentimeter.

Im Frühjahr blüht der Baum des Paradieses, aber nur, wenn er weiblich ist, und bringt einige hervor Blütenstände gelbgrüne Farbe die im Sommer Samaras werden. Dieser Name gibt die an typische Früchte dieser Pflanze dass wir höchstens ein paar Monate an seinen Zweigen hängen können.

Baum des Himmels: Bedeutung

Liebhaber von Räumen viel hell und offenDer Paradiesbaum eignet sich zur Verschönerung der städtischen, öffentlichen oder privaten Umgebung in unseren Gärten. Leider ist nicht alles, was glänzt, Gold: obwohl dieser Baum schön ist gibt einen unangenehmen Geruch ab aus Blättern, Rinde, Blüten und Wurzeln, für die es manchmal ist auch als Schädling angesehen.

Baum des Himmels: Fortpflanzung

Die Fortpflanzung erfolgt durch Samen, die eine ausgezeichnete Keimfähigkeit aufweisen. Es ist jedoch besser, einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und sie in Götter zu legen kleine Gläser mit Erde entwässert, fruchtbar und auch aus Sand zusammengesetzt. Eine andere Möglichkeit, sie in gewissem Sinne zu reproduzieren, besteht darin, sie Saugnäpfe produzieren zu lassen und sie dann abzuschneiden und an anderer Stelle zu züchten Boden reich an Torf und Sand. Falls gewünscht, ist es auch möglich, mit der Vermehrung durch Wurzel- oder Zweigstecklinge fortzufahren.

Paradiesbaum: Bonsai

L.Baum des Himmels Bonsai existiert, ist aber nicht sehr verbreitet. Es ist nicht leicht zu halten, es braucht viel Sonne und wir müssen darauf achten, dass seine Wurzeln nicht verrotten, auch nicht wegen des Geruchs, den sie produzieren könnten.

Baum des Himmels: Honig

Im letzten Absatz nach dem Sprechen von Gestank und Wurzeln, Hier ist etwas Gutes und Süßes, das uns der Baum des Himmels gibt. Honig. Ja, Honig, der von diesem Baum gewonnen wird, eignet sich hervorragend zum Schmecken und zur Behandlung von Winterkrankheiten.

In Kräuterkennern finden Sie auch die Abkochung mit adstringierende Eigenschaften während die Rinde im Osten zur Behandlung von Asthma und Magen-Darm-Erkrankungen verwendet wird. Diese Vorteile sind alle auf die Tatsache zurückzuführen, dass dieBaum des Himmels Es ist reich an Glykosiden, Saponinen, Harzen, ätherischen Ölen, Schleimen und Tanninen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram

Das könnte Sie auch interessieren:

  • japanischer Garten
  • Gartengeräte


Video: Alevitentum lernen - Der Hızır-Glauben im alevitischen Islam - Teil 1 (Dezember 2021).