Information

Darmbakterienflora: Was es ist

Darmbakterienflora: Was es ist

Darmbakterienflora, weil es meistens in jenen ungefähr 200 Quadratmetern Darm gefunden wird, die wir Menschen haben, auch wenn es nicht so scheint. Dieses Organ wird tatsächlich von einer reichlich vorhandenen Population von Mikroorganismen "kolonisiert", die es enthält 400 und mehr Bakterienarten, diejenigen, die die Darmbakterienflora bilden. Die anaeroben werden in den Dickdarm gelegt, auch Bifidobakterien genannt, während die Aerobic, die Laktobazillen, bevorzugen den Dünndarm. Auch wenn sie unter normalen Gleichgewichtsbedingungen keine pathologischen Folgen haben, finden wir in unserem Darm auch Pilze, Clostridien und Viren.

Darmbakterienflora: Was es ist

Lassen Sie uns angesichts seiner Zusammensetzung herausfinden, was diese "Truppe" gesagt hat Darmbakterienflora. Seine erste Aufgabe ist es, die Integrität der Darmschleimhaut sicherzustellen, er kann es tun, weil Die Bakterien fermentieren das unverdaute Material, vor allem Polysaccharide pflanzlichen Ursprungs, und produzieren kurzkettige Fettsäuren, die für die Epithelzellen des Darms a Energiequelle. Diese Säuren sind Essigsäure, Propionsäure und Buttersäure, letztere schützt auch vor Darmkrebs.

Dank der antimikrobiellen Substanzen, die es produziert, kann die Darmbakterienflora Es stellt sicher, dass die Krankheitserreger nicht am Darmepithel haften, und steuert auch die Zusammensetzung des intestinalen Immunsystems hinsichtlich seiner entzündungsfördernden Wirkung.

Es gibt andere Prozesse, die in unserem Körper stattfinden, wo die Darmbakterienflora ist nicht der absolute Protagonist, sondern hilft, zum Beispiel bei der Verdauung, bei der Vorbeugung von Kolitis, Durchfall, Verstopfung, bei der Produktion von einige Vitamine wie B12 und K, und Aminosäuren, einschließlich Arginin, Glutamin und Cystein. Es greift auch in den Stoffwechsel von Gallensäuren und Bilirubin ein.

Veränderte Darmbakterienflora: Symptome

Wir reden über Darmbakterienflora verändert, wenn normale Zustände gestört wurden, diejenigen, bei denen es in perfekter Symbiose mit dem Körper steht und beide von der Koexistenz profitieren. Der Mensch "füttert" die Bakterien mit dem unverdauten Material und sie erwidern sich, indem sie die oben aufgeführten Funktionen ausführen.

Dieser Saldo ist definiert EubioseWenn es kaputt geht, kann man davon sprechen Dysbiose, Zustand, in dem die Die Darmbakterienflora ist verändert. Zu diesem Zeitpunkt gibt es eine Überproliferation von Krankheitserregern im Darm, die in andere Bereiche des Körpers eindringen und diese verursachen können vaginale, respiratorische und sogar zahnärztliche Infektionen.

Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um die Situation auszugleichen, können sie auch angezeigt werden Darmpathologien wie Divertikel, Morbus Crohn und Tumoren des Verdauungssystems bis zur Beeinträchtigung der Darmpermeabilität. Zu diesem Zeitpunkt ist die Darmbakterienflora so verändert, dass sie auch dazu führtAllergien und Autoimmunerkrankungen, Dabei ist immer zu berücksichtigen, dass Leber und Bauchspeicheldrüse bei Dysbiose sofort giftige Substanzen aufnehmen und diese nicht mehr verwerfen können.

Veränderte Darmbakterienflora: was zu essen

Um seine Ernährung zu korrigieren, wenn wir feststellen, dass die Darmbakterienflora verändert wird, müssen wir es so vielfältig wie möglich machen und es mit Fasern anreichern. Der Verzehr von raffinierten Lebensmitteln oder Lebensmitteln voller Farbstoffe, Lösungsmittel, Hormone und Pestizide sollte auf ein Minimum beschränkt werden. die Stabilität der Darmflora negativ beeinflussenDarüber hinaus ist es auch notwendig, den „Stil“ unserer Mahlzeiten festzulegen und sicherzustellen, dass sie nicht zu voreilig sind.

Nehmen wir uns Zeit, um gut zu kauen und Wir machen regelmäßig körperliche AktivitätAuch unsere Darmbakterienflora wird davon profitieren.

Darmbakterienflora: natürliche Heilmittel

Sobald wir überprüft haben, dass unsere Ernährung korrekt ist und auch unsere Lebensgewohnheiten, können wir Probiotika nehmen um unsere Darmbakterienflora zu reparieren. Dies sind lebenswichtige Mikroorganismen, die es verbessern oder in gutem Zustand halten.

Sie sind keine Milchfermente, weil sie lebendig und biochemisch aktiv sind; Sie widerstehen Magensäure und Galle, die es schaffen behalten ihre "Vitalität" auch im Verdauungstrakt. Nicht alle Joghurts enthalten Probiotika, in der Tat fast keine. Wir können auch mit dem helfen Präbiotika, die das Wachstum nützlicher Bakterienarten fördern direkt im Dickdarm wirken.

Wir finden Präbiotika in Chicorée, Artischocke, Lauch, Spargel, Knoblauch, Soja und Hafer, oder in einigen Medikamenten.

Darmbakterienflora: Rezepte

EIN reichhaltiger pflanzlicher Minestrone Es ist perfekt für die Darmflora, wenn es von Probiotika begleitet wird. Zum Grundrezept mit Reis, Karotten, Zucchini, weißen Zwiebeln, Kartoffeln, Tomaten, Spinat, Kürbis und Erbsen können wir hinzufügen Gemüse, das Präbiotika wie Lauch, Spargel und, wenn Sie möchten, einen Hauch Knoblauch enthält. Wer es vorzieht, kann den Reis durch Vollkornnudeln ersetzen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Griechischer Joghurt: Eigenschaften, Vorteile und Unterschiede
  • Antinährstoffe: was sie sind
  • Darmeubiose
  • Bakterielle Phagozytose
  • Darmmikrobiota
  • Grampositive und negative Bakterien


Video: Die häufigsten Ursachen einer gestörten Darmflora - Dysbiose (Oktober 2021).