Information

Favismus: Krankheit und Symptome

Favismus: Krankheit und Symptome

Favismus, eine Krankheit, wie man vermuten kann, verbunden mit Bohnen, aber viele wissen nicht, dass es viele andere Lebensmittel gibt, die Probleme für diejenigen verursachen können, die darunter leiden. Es ist auch die Frage der Vererbung zu untersuchen, und nicht weniger die Existenz einer Ad-hoc-Vereinigung zur Unterstützung und Helfen Sie denen, die unter Favismus leiden.

Favismus: Krankheit

Wie erwartet reicht es nicht aus, Saubohnen zu meiden, um keine Symptome zu haben, und diese Krankheit nicht mit einer Allergie gegen Saubohnen zu verwechseln. Das Favismus ist keine NahrungsmittelallergieEs ist ein ziemlich seltenes Problem in unserer Bevölkerung, es gibt verschiedene Symptome und Ursachen, und es ist gut, sie zu verstehen, um zu vermeiden, dass man durch Vorsicht den falschen Weg einschlägt.

Favismus: Symptome

Zu den Hauptsymptomen gehören die plötzliches Fieber und das ebenso plötzliche Auftreten von Gelbsucht der Haut und der Schleimhäute oder von a nicht zu süße gelbe Farbe im Urin.

Das Favismus es kann sich auch mit Blässe und Schwäche, mit Atemnot und schnellem Puls manifestieren. Wie Sie sehen können, handelt es sich um eine echte Krankheit, die sich mit den oben aufgeführten Symptomen nach maximal einem Tag manifestiert, an dem wir frische Saubohnen gegessen haben, was manchmal sogar dazu führt Zerstörung von etwa der Hälfte der roten Blutkörperchen.

Favismus: Lebensmittel zu vermeiden

Diejenigen, die bisher unter Favismus leiden, um das Auftreten von Symptomen zu verhindern, müssen auch einige Dinge vermeiden mit Saubohnen und Erbsen. Lass es uns vergessen Lupinen, Eisenkraut und Erdnüsse und wenn wir gelassener sein wollen, fügen wir alle Nein zur Liste der "Nein" hinzu Hülsenfrüchte (einschließlich Soja und Derivate), Blaubeeren und Rotwein und sogar Tonic Water.

Dies sind alles Lebensmittel, die zur Hemmung der Aktivität des Erythrozyten-Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-Enzyms führen und zu einer Erschöpfung der roten Blutkörperchen führen, denen das Enzym bereits fehlt. Wer mag Henna Tattoos, Ich hoffe, Sie leiden nicht unter Favismus, weil sowohl die schwarzen als auch die roten Ägypter nicht erlaubt sind.

Favismus: Drogen

Es gibt Medikamente zu vermeiden und es ist am besten zu beachten: Sie sind die Sulfonamide, Salicylsäuren, Chinidin und Menadion. Es sind keine zu nehmen, aber wenn dieses Problem zu einer hämolytischen Krise führt, muss auf eine Bluttransfusion zurückgegriffen werden, die zur Vermeidung einer sehr schnellen Anämie unerlässlich ist.

Italienischer Favismusverband

Für diejenigen, die vermuten, an dieser Krankheit zu leiden, oder für diejenigen, die mehr erfahren möchten, gibt es diese Verband Dies bietet Unterstützung und fördert die Verbreitung von Wissen über den Favismus, sowohl über die Website als auch durch die Organisation von Konferenzen oder speziellen Tagen.

Eine nützliche Aktion für diejenigen, die sich mit einer befassen müssen Krankheit als selten angesehen, diagnostizierbar durch einen spezifischen Bluttest, der das Vorhandensein des Enzyms Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase in roten Blutkörperchen bestimmt, mit dem Sie können Identifizieren Sie auch gesunde Träger.

Favismus: Vererbung

Das Enzymdefekt die am Ursprung dieser Krankheit liegt, wird durch Vererbung über das X-Chromosom übertragen, daher handelt es sich um einen angeborenen Defekt, der mit einem in enthaltenen Enzym verbunden ist Rote Blutkörperchen.

Männer sind am stärksten betroffen, Frauen sind gesunde Träger und können die weitergeben genetisches Defizit für Kinder Männer oder krank mit milden Formen. Sardinien und Griechenland Dies sind die Gebiete, die wir kennen, in denen der Favismus weit überdurchschnittlich verbreitet ist, andere in Südasien und Afrika.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Pinterest

Sie könnten auch interessiert sein an:

  • Saubohnen: Eigenschaften und Nährwerte
  • Saubohnen: Eigenschaften und Rezepte


Video: Depression - Das Wichtigste über Symptome, Therapie, Ursachen und Prävention der Krankheit (Dezember 2021).