FÜTTERUNG

15 Gründe, mehr Gemüse zu essen

15 Gründe, mehr Gemüse zu essen

Gemüse ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung und liefert uns Nährstoffe, die Fleisch nicht immer enthält. Jeder sollte jeden Tag ein wenig Grün essen! Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, Gemüse zuzubereiten, dass selbst die wählerischsten Esser eine bevorzugte Art finden, es zu essen. Mit diesen 15 Gründen, mehr Gemüse zu essen, werden Sie motiviert sein, Ihre Mahlzeiten für Ihren Körper gesünder zu machen!

- Eine Ernährung, die reich an Gemüse ist, als Teil einer insgesamt gesunden Ernährung kann das Risiko von Herzerkrankungen, einschließlich Herzinfarkten und Schlaganfällen, verringern.

- Eine Ernährung, die im Rahmen einer insgesamt gesunden Ernährung reich an Gemüse ist, kann vor bestimmten Krebsarten schützen.

- Diäten, die reich an ballaststoffhaltigen Lebensmitteln sind, wie z. B. etwas Gemüse, verringern das Risiko von Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes.

Der Verzehr von kalorienarmen Lebensmitteln wie Gemüse anstelle von anderen kalorienreichen Lebensmitteln kann hilfreich sein, um die Kalorienaufnahme zu reduzieren. Gemüse ist ein "freies Lebensmittel" mit einer sehr geringen Kaloriendichte, so dass Sie nach dem Training fast unbegrenzt viel essen können, während Sie Fett verbrennen.

- Die meisten Gemüsesorten sind von Natur aus fettarm und haben kein Cholesterin. (Saucen oder Gewürze können Fett, Kalorien oder Cholesterin hinzufügen.)

-Gemüse ist eine wichtige Quelle für viele Nährstoffe wie Kalium, Ballaststoffe, Folsäure (Folsäure), Vitamin A und Vitamin C.

- Kaliumreiche Gemüse können zur Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks beitragen. Zu den pflanzlichen Kaliumquellen zählen Süßkartoffeln, weiße Kartoffeln, weiße Bohnen, Tomatenprodukte (Nudeln, Sauce und Saft), Rüben, Sojabohnen, Limabohnen, Spinat, Linsen und Bohnen.

- Ballaststoffe aus Gemüse als Teil einer insgesamt gesunden Ernährung tragen zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut bei und können das Risiko für Herzerkrankungen senken.

-Die Faser in Gemüse ist auch wichtig für die ordnungsgemäße Darmfunktion. Hilft bei Verstopfung und Divertikulose.

-Das Folsäure in Grün (Folsäure) hilft dem Körper, rote Blutkörperchen zu bilden. Frauen, die schwanger werden können, sollten ausreichend Folsäure aus der Nahrung und 400 µg synthetische Folsäure aus angereicherten Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln erhalten. Dies verringert das Risiko von Neuralrohrdefekten, Spina bifida und Anenzephalie während der fetalen Entwicklung.

-Das in Gemüse enthaltene Vitamin A hält Augen und Haut gesund und schützt vor Infektionen.

-Das in Gemüse enthaltene Vitamin C hilft bei der Heilung von Schnitten und Wunden und hält Zähne und Zahnfleisch gesund. Vitamin C hilft bei der Aufnahme von Eisen.

-Nährstoffreiche Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind, wie z. B. Gemüse, helfen dabei, energiedichte Entscheidungen zu verdrängen und das Sättigungsgefühl (das Gefühl der Fülle) zu steigern. Alle Obst- und Gemüsesorten enthalten Ballaststoffe.

- Viele der sekundären Pflanzenstoffe in Obst und Gemüse sind Antioxidantien. Zunehmende Hinweise deuten darauf hin, dass LDL ("schlechtes") Cholesterin die Arterien nur dann schädigt, wenn es oxidiert ist (kombiniert mit Sauerstoff). Deshalb glauben Forscher, dass Antioxidantien wie Vitamin E das Herz schützen können.

-Die Energie in Gemüse liegt in Form komplexer Kohlenhydrate vor. Diese brauchen eine Weile, um zu verdauen und verursachen nicht den hohen und niedrigen Blutzuckerspiegel, den Zucker haben. Eine Ausnahme von dieser Regel ist der Zucker in Rüben oder Mais. (Diese Zucker haben einen hohen glykämischen Index und lösen den Insulinzyklus aus.)


Video: Gemüse schmeckt nicht - was tun? Sasha Walleczek (Dezember 2021).