FÜTTERUNG

Die Kosten für "schönes" Obst und Gemüse, die für Ihre Gesundheit und die Umwelt bezahlen

Die Kosten für

Vor einiger Zeit, auf dem Heimweg, habe ich beschlossen, einen Apfel zu kaufen. Es war ein hübscher, runder, roter Apfel. Ich habe es nicht sofort gegessen und es auf meinem Schreibtisch auf das Regal gestellt. Im Laufe der Tage blieb der Apfel so rot, rund und angenehm wie am ersten Tag. Tatsächlich dauerte es einen ganzen Monat.

Als ich mich schließlich entschied, es zu essen, war der Apfel so knusprig und würzig wie immer. Ich war froh, dass dieser Apfel so lange hielt, und als ich ihn aß, fühlte ich mich weniger schuldig, ihn einen ganzen Monat im Regal zu lassen. Er hätte bestimmt keinen weichen, faulen Apfel essen wollen.

Heutzutage sind wir es gewohnt, perfektes, fast identisches Obst und Gemüse in Supermärkten zu sehen und nur attraktive Produkte zu verkaufen. Aber wie können Obst und Gemüse im Supermarkt so gut aussehen, während es im Garten meiner Großmutter viel weniger ist?

Diese Perfektion hat enorme Kosten für unsere Psychologie, Gesundheit und Umwelt. "Wenn es gut aussieht, schmeckt es gut" ist die gängige Denkweise. Indem wir ständig Perfektion sehen, sind wir blind für die Schönheit der Unvollkommenheit geworden, als ob die Natur selbst makellos wäre.

Unsere neuen Schönheitsstandards für Produkte wurden jedoch durch den Einsatz von Pestiziden und Chemikalien erreicht, die verhindern, dass Pflanzen mit Insekten, Milben oder Nematoden interagieren. Solche Chemikalien können das Gewebe fast aller Tierarten auf der Erde kontaminieren. Sie verschmutzen auch Seen, Flüsse und Ozeane sowie die Fische und Vögel, die sich von ihnen ernähren. Wir verbrauchen diese Chemikalien auch in unseren kontaminierten Lebensmitteln und Wasser.

Die Pestizide, die Obst und Gemüse makellos machen, verursachen weltweit zahlreiche Todesfälle und chronische Krankheiten. Wissenschaftliche Forscher haben sie mit gesundheitlichen Problemen wie Immunsuppression, hormoneller Störung, niedrigem IQ, reproduktiven Abweichungen und Krebs in Verbindung gebracht.

Wir schaden unserer Gesundheit und unserem Planeten, indem wir im Supermarktgang nach dem am besten geformten Pfirsich suchen. Kein Teil der Bevölkerung ist vollständig vor Pestiziden und deren möglichen gesundheitlichen Auswirkungen geschützt.

Auch kosmetische Schönheitsfehler sind die Hauptursache für Lebensmittelverschwendung. Weltweit wird rund ein Drittel unserer Lebensmittelproduktion verschwendet. Pflanzen werden nicht geerntet, wenn sie nicht den Qualitätsstandards für das Aussehen entsprechen. Viele Verbraucher in den Industrieländern werfen Obst und Gemüse weg, sobald sie nicht mehr frisch und hübsch aussehen.

Lebensmittelverschwendung hat enorme Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit. Überproduktion verursacht unnötige Verschmutzung sowie unnötigen Überverbrauch an Oberflächen- und Grundwasserressourcen. Daraus folgt natürlich, dass die Exposition gegenüber Schadstoffen und die Erschöpfung von Wasserquellen die menschliche Gesundheit und das Wohlbefinden schrecklich beeinträchtigen können.

Wir verlieren die biologische Vielfalt. Da alle Pflanzen in großen Mengen angebaut werden, um in die ganze Welt exportiert zu werden, werden Obst und Gemüse, die nicht lange in gutem Zustand gehalten werden können, einfach nicht mehr produziert. In einer Oase in der tunesischen Wüste wird beispielsweise eine einheimische Aprikosenart nicht mehr kultiviert, da sie schnell reift und daher nicht lange genug gehalten werden kann, um auf einem großen Markt verkauft zu werden.

Dies ist nur ein Fall in einem vollständigen Prozess zur Vereinfachung des Lebensraums, der zu unserer erhöhten Anfälligkeit für Probleme der menschlichen Gesundheit und der Umwelt beiträgt. Wenn die Natur nicht so hell scheint, wie wir es möchten, muss es einen natürlichen Grund geben. Auch wenn ein Gemüse nicht perfekt hell ist, ist es wahrscheinlich immer noch lecker und gesund.

Essen sollte nicht nur mit unseren Augen ausgewählt werden. Lassen Sie uns die Art und Weise ändern, wie wir sehen und denken, damit wir die Art und Weise ändern können, wie wir produzieren.


Video: 5 Dinge, die ich nicht kaufe (Dezember 2021).