WIRTSCHAFT

Therapeuten erklären 5 Möglichkeiten, sich von einer traumatischen Erfahrung zu erholen

Therapeuten erklären 5 Möglichkeiten, sich von einer traumatischen Erfahrung zu erholen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Viele Menschen erleben eine traumatische Erfahrung, entkommen jedoch im Laufe der Zeit relativ unversehrt. Andere entwickeln jedoch infolgedessen psychische Erkrankungen wie Angstzustände, Depressionen oder posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS).

Sie können PTBS mit Soldaten verbinden, die aus dem Krieg zurückkehren. Und das kann der Fall sein. Einige Menschen entwickeln jedoch den Zustand, Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden, Zeuge eines Unfalls zu werden oder sogar einen geliebten Menschen zu verlieren. Wir werden uns mit mehreren Gründen befassen, warum Menschen PTBS entwickeln.

WAS DIE EXPERTEN ÜBER DEN UMGANG MIT TRAUMATISCHER ERFAHRUNG SAGEN

"Es gibt echte neurobiologische Folgen von Traumata, die mit PTBS verbunden sind", sagte Dr. Farris Tuma, der laut den National Institutes of Health das Forschungsprogramm für traumatischen Stress leitet.

Wenn Sie in Gefahr sind, reagiert Ihr Körper in einem Kampf- oder Flugmodus, der Ihnen helfen kann, aus gefährlichen Situationen herauszukommen. Wenn Sie jedoch lange Zeit einer stressigen oder gefährlichen Situation ausgesetzt waren, können chronische Probleme auftreten. Dazu gehören Schlafstörungen, Rückblenden und Angstzustände.

Wenn Ihre Symptome länger als einen Monat anhalten, kann Ihr Arzt bei Ihnen eine posttraumatische Belastungsstörung oder PTBS diagnostizieren.

DIE DEFINITION EINER TRAUMATISCHEN ERFAHRUNG

Was ist ein traumatisches Ereignis? Eine traumatische Erfahrung oder Entwicklung ist ein alarmierender und belastender Moment im Leben, der eine starke emotionale Reaktion hervorruft. Zuerst tritt ein Schock auf, aber zukünftige Probleme können schwerwiegende Erinnerungen und Emotionen oder sogar Kopfschmerzen sein.

Während viele PTBS mit Soldaten und Veteranen in Verbindung bringen können, können Traumata und die damit verbundenen Symptome bei vielen verschiedenen Menschen während ihres gesamten Lebens auftreten.

Jeder, der körperlichen oder sexuellen Missbrauch erlitten hat, leidet wahrscheinlich an Symptomen, die mit einem Trauma verbunden sind. Viele Menschen können an PTBS leiden, die eine Naturkatastrophe wie ein Erdbeben oder einen Hurrikan erlebt haben. Darüber hinaus ist eine posttraumatische Belastungsstörung bei Personen mit schweren Autounfällen oder anderen Unfällen weit verbreitet.

"Die meisten Menschen assoziieren PTBS-Symptome mit Veteranen und Kampfsituationen", erklärte Dr. Amit Etkin, ein vom NIH finanzierter Experte für psychische Gesundheit an der Stanford University. "Im Laufe des Lebens treten jedoch alle Arten von Traumata auf, die als Symptom zu einer posttraumatischen Belastungsstörung führen können."


DIE AURORA-STUDIE: DIE BIOLOGIE HINTER EINEM TRAUMATISCHEN EREIGNIS

Wissenschaftler halten es für hilfreich, herauszufinden, was Menschen für eine posttraumatische Belastungsstörung gefährdet. Dr. Samuel McLean, ein Traumaexperte an der University of North Carolina, und sein Team haben versucht herauszufinden, wie das Gehirn auf Stress und Trauma reagiert.

Die AURORA-Studie untersuchte Depressionen, körperliche Schmerzen, posttraumatische Belastungsstörungen und das Post-Concussion-Syndrom bei Personen, die einer traumatischen Erfahrung ausgesetzt waren. Diese Forscher verfolgten ein Jahr lang 5.000 Überlebende von Traumata, um ihre geistigen und körperlichen Probleme besser zu verstehen.

"Wir nehmen Menschen auf, die unmittelbar nach dem Trauma Traumazentren besuchen, da die Evidenz nahe legt, dass viele der wichtigen biologischen Veränderungen, die zu anhaltenden Symptomen führen, früh nach dem Trauma auftreten", sagte McLean.

Die Forscher sind:

- Blick auf die Lebensgeschichte vor dem Trauma

-Erfassung genetischer und biologischer Daten

-durchführende Gehirnscans, um Veränderungen im Gehirn festzustellen,

- Aufzeichnung posttraumatischer Symptome.

Zusätzlich werden Smartwatches und mobile Apps verwendet, um die körperlichen Reaktionen von Traumaüberlebenden zu bewerten. Diese Daten können Wissenschaftlern helfen, besser zu verstehen, wie sich die Stimmungen, Schlafmuster und Aktivitäten von Menschen aufgrund eines Traumas ändern.

"Unser Ziel ist es, dass es eine Zeit gibt, in der Überlebende von Traumata betreut werden und Vorsorgeuntersuchungen und Interventionen zur Vorbeugung von PTBS erhalten, genauso wie sie Röntgenuntersuchungen durchführen müssen, um gebrochene Knochen zu reparieren", stellte er klar. McLean.

Die AURORA-Studie verfolgte eine große Anzahl von Überlebenden und führte Tests durch, die von Selbstberichten über digitale Phänotypen bis hin zu Neuroimaging und Genomanalysen reichten. Dieser Versuch begann in den frühen Stadien nach einer traumatischen Erfahrung und dauerte ein Jahr.

5 WEGE ZUR ERHOLUNG VON EINER TRAUMATISCHEN ERFAHRUNG

Während Wissenschaftler weiterhin die Biologie hinter dem Trauma aufdecken, können Überlebende einige Schritte unternehmen, um sich von einer traumatischen Erfahrung zu erholen. Fünf Möglichkeiten, sich von einem Trauma zu erholen, sind:

- Mit Freunden und Familie als Bewältigungsstrategie sprechen;

- Nehmen Sie an einer Selbsthilfegruppe teil und / oder sprechen Sie mit einem Psychologen.

- Verwendung von Selbsthilfeanwendungen, Büchern oder Websites, wie sie vom US-Veteranenministerium erstellt wurden;

- Betrachten Sie die nicht-invasive Hirnstimulation, wenn sie nicht auf die Behandlung anspricht.

- Geben Sie Musiktherapie als mögliche Lösung ein.

Wir schauen uns diese unten genauer an.

1 - SPRECHEN SIE MIT LIEBTEN, UM DURCH EINE TRAUMATISCHE ERFAHRUNG ZU ARBEITEN

Sie werden feststellen, dass Sie eine gute Bewältigungsstrategie benötigen, um traumatische Erlebnisse zu überwinden. Viele wenden sich negativen Bewältigungsmethoden zu, wie Alkohol trinken oder sogar Drogen nehmen. Wenn Sie jedoch mit Ihren Freunden, Ihrer Familie und anderen wichtigen Personen sprechen, können Sie einige der Erinnerungen und Emotionen überwinden, die mit Ihrem Trauma verbunden sind.

Sie möchten Unterstützung von Ihren Freunden und Ihrer Familie oder von denen suchen, die ähnliche Situationen durchgemacht haben. Diejenigen, die sich beziehen und an Ihrer Seite sein können, werden Ihnen helfen, sich weniger allein zu fühlen. Bitten Sie Ihre Familie um Unterstützung. Während Ihre Lieben möglicherweise nicht wissen, was sie sagen sollen, kann es befreiend sein, darüber zu sprechen, was passiert ist.

Sie benötigen auch Zeit, um sich zu erholen. Verstehen Sie, dass es Wochen oder Monate dauern kann, bis Sie Ihr Trauma oder Ihre Tragödie überwunden haben. Wenn Sie mit anderen darüber sprechen oder Zeit mit Menschen in Ihrer Nähe verbringen, können Sie heilen. Nehmen Sie es ruhig und lassen Sie sich diese Emotionen fühlen, auch wenn Sie weinen.

2 - BESUCHEN SIE EINE UNTERSTÜTZUNGSGRUPPE ODER SPRECHEN SIE MIT EINEM MENTAL HEALTH PROFESSIONAL

Im Allgemeinen kann es Ihnen helfen, mit Familie und Freunden ein Trauma zu überwinden. Wenn dies jedoch weiterhin der Fall ist, sollten Sie einen Psychologen aufsuchen. Wann sollten Sie professionellen Rat einholen? Suchen Sie eine Therapie, wenn:

-Sie fühlen sich von Traurigkeit und Angst überwältigt.

-Du kannst nicht schlafen und Albträume haben.

-Ihr Leben kehrt nach sechs Wochen nicht zur Normalität zurück.

-Abstain von Zeit mit anderen zu verbringen.

-Ihre Arbeit macht dich leiden.

-Sie nehmen Alkohol oder Drogen, um mit Ihren Gefühlen umzugehen.

Wenn Sie lernen, mit Ihren traumatischen Erlebnissen besser umzugehen und sich davon zu erholen, profitieren Sie davon, mit einem Psychologen zu sprechen. Es kann auch hilfreich sein, mit anderen Personen in einer Selbsthilfegruppe zu sprechen. Sie müssen einen Termin mit einem Therapeuten vereinbaren, der in traumafokussierter Therapie ausgebildet ist, wenn Symptome einer PTBS auftreten.

"Für diejenigen, die mit der Therapie beginnen und sie durchlaufen, wird sich ein großer Prozentsatz verbessern und Erleichterung verschaffen", erklärte Dr. Farris Tuma von NIH.

Posttraumatische Belastungsstörungen können eine Vielzahl unterschiedlicher Symptome zwischen Menschen haben, so dass einige Behandlungen möglicherweise nicht für Sie funktionieren, während andere den Trick tun können. Es ist wichtig, verschiedene Therapien auszuprobieren, um festzustellen, welche Art der Behandlung für Sie am besten geeignet ist.

3 - BENUTZEN SIE SELBSTHILFE-ANWENDUNGEN, BÜCHER ODER WEBSITES

Wenn Sie ein Veteran oder ein Soldat sind, der ein Trauma erlebt, profitieren Sie von den Tools, mobilen Apps und der Selbsthilfe-Website, die vom US-Veteranenministerium erstellt wurden. Es gibt Apps für Achtsamkeit und einen Anruf PTBS-Coach, um Ihnen mehr Anleitung zu geben.

Es gibt unzählige Selbsthilfebücher, die Überlebenden helfen, sich von ihrem Trauma zu erholen. Ein Buch mit vielen positiven Empfehlungen heißtHeilung von Traumata: Ein Leitfaden für Überlebende, um Ihre Symptome zu verstehen und Ihr Leben wiederzugewinnen. Es wurde von Jasmin Lee Cori geschrieben und scheint vielen Menschen geholfen zu haben.

Mithilfe von Selbsthilfebüchern und Apps können Sie Ihr Leben wieder in Schwung bringen, insbesondere wenn Sie sich nicht wohl fühlen, mit einem Therapeuten zu sprechen. Sie werden auch in eine Routine einsteigen wollen. Vergessen Sie nicht zu essen und gesunde und ausgewogene Mahlzeiten zu haben. Sie können sogar an einfachen und sanften Übungen teilnehmen.

Ihre Routine sollte beinhalten, Zeit mit anderen zu verbringen und Dinge zu tun, zusätzlich zu Ihrem Trauma. Gehen Sie zum Beispiel mit Freunden zum Abendessen oder schauen Sie sich mit Ihrem Partner einen Film an.

4 - NICHT-INVASIVE HIRNSTIMULATION FÜR diejenigen, die nicht auf die Behandlung reagieren

Die nicht-invasive Hirnstimulation wurde von Medizinern eingesetzt, um Veteranen und anderen Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung zu helfen. Dieser Prozess wird nur angewendet, wenn Patienten auf keine andere Behandlung ansprechen.

Im Jahr 2014 verwendeten Forscher in Los Angeles, Kalifornien, eine Tiefenhirnstimulation, um Veteranen bei der Überwindung ihrer PTBS-Symptome zu helfen. Die klinische Studie ergab eine 30-prozentige Verringerung des CAPS-Gesamtscores (Physician-Administered PTSD Scale) nach einer tiefen Hirnstimulation.

Die im Pilotprojekt aufgedeckten Forschungsergebnisse könnten anderen Wissenschaftlern helfen, Studien zu erstellen, mit denen die Vorteile einer Tiefenhirnstimulation für Soldaten, Veteranen und andere Personen, die mit behandlungsresistenter PTBS konfrontiert sind, besser bestimmt werden können.

5 - MUSIKTHERAPIE KANN IHRE LÖSUNG SEIN

Viele Menschen profitieren auch von Musiktherapie. Sie werden feststellen, dass Musiktherapie derzeit eingesetzt wird, um Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund zu helfen. Dies schließt diejenigen ein, die an Depressionen leiden, und auch diejenigen im Autismus-Spektrum.

Musiktherapie kann das Musizieren, das Wechseln zu einem Lied, das Singen oder das Hören von Musik umfassen. Dies kann bei der körperlichen Rehabilitation helfen, Bewältigungsmethoden für Stress vermitteln, Menschen motivieren und Schmerzen lindern.

ENDGÜLTIGE REFLEXIONEN ÜBER DIE ÜBERWINDUNG EINER TRAUMATISCHEN ERFAHRUNG

Wenn Sie eine traumatische Erfahrung gemacht haben, können Sie versuchen, mit einem Therapeuten oder einer Selbsthilfegruppe zu sprechen. Oder Sie können von einer Musiktherapie und einem Selbsthilfebuch profitieren.

Unabhängig davon, für welche dieser fünf Strategien Sie sich entscheiden, gibt es eindeutig bewährte Möglichkeiten, um Überlebenden von Traumata zu helfen, ihre Tragödie zu überwinden, sich zu erholen und sie zu heilen.


Video: Interview zur POLYVAGAL-THEORIE von Angelina mit Jacqueline Schneider (Oktober 2022).