COVID-19

Ein Virus, die Menschheit und die Erde

Ein Virus, die Menschheit und die Erde

Was sagt uns das Coronavirus über uns als menschliche Spezies, über unsere vorherrschenden wirtschaftlichen und technologischen Paradigmen und über die Erde? Ein kleines Virus hat die Welt „eingesperrt“, die Weltwirtschaft gelähmt, das Leben von Tausenden von Menschen und den Lebensunterhalt von Millionen von Menschen gefordert.

Erstens erinnert uns diese Zeit der Eindämmung daran, dass die Erde ein Zuhause für alle Arten ist, und wenn wir zurücktreten und die Straßen "autofrei" machen, wird die Luftverschmutzung verringert. Elefanten können in die Vororte von Dehra Dun kommen und im Ganges bei Har Ki Pauri in der Stadt Haridwar baden.

Ein Leopard streift frei in Chandigarh, entworfen von Le Corbusier, wo ich meinen Master in Physik gemacht habe.

Anthropogenese

Die zweite Lehre ist, dass diese Pandemie keine „Naturkatastrophe“ ist, genauso wie Wetterereignisse keine „Naturkatastrophen“ sind. Ausbrüche von Epidemien wie dem Klimawandel sind "anthropogen", dh durch menschliche Aktivitäten verursacht.

Die Wissenschaft sagt uns, dass wir durch das Eindringen in Waldökosysteme, die Zerstörung der Lebensräume von Arten und die Manipulation von Wildtieren mit Gewinn die Bedingungen für neue Krankheiten schaffen. In den letzten 50 Jahren sind 300 neue Krankheitserreger aufgetreten. Es ist bekannt, dass rund 70% der menschlichen Krankheitserreger, einschließlich HIV, Ebola, Influenza, Meer und Sars, entstehen, wenn Waldökosysteme befallen und Viren von Tieren auf Menschen übertragen werden. Wenn Tiere auf Fabrikfarmen in die Enge getrieben werden, um den Gewinn zu maximieren, breiten sich neue Krankheiten wie Schweine- und Vogelgrippe aus.

Die menschliche Gier, ohne die Rechte anderer Arten und unserer Mitmenschen zu respektieren, ist die Wurzel dieser und zukünftiger Pandemien. Eine Weltwirtschaft, die auf der Illusion eines unbegrenzten Wachstums basiert, führt zu einem unstillbaren Appetit auf die Ressourcen des Planeten, was zu einer ständigen Verletzung der Grenzen des Planeten, seines Ökosystems und seiner Arten führt.

Aussterben Krise

Die dritte Lehre, die uns dieses Virus bewusst macht, ist, dass der gesundheitliche Notfall mit der Dringlichkeit des Aussterbens und Verschwindens von Arten verbunden ist. Wenn wir Gifte wie Insektizide und Herbizide verwenden, um Insekten und Pflanzen abzutöten, ist eine Aussterbungskrise unvermeidlich. Wenn wir den versteinerten Kohlenstoff verbrennen, den die Erde seit 600 Millionen Jahren versteinert hat, verletzen wir die Grenzen des Planeten. Der Klimawandel ist die Folge.

Wissenschaftliche Vorhersagen deuten darauf hin, dass wir innerhalb von hundert Jahren genau die Bedingungen zerstört haben, unter denen sich der Mensch entwickeln und überleben konnte, wenn wir diesen Krieg des Menschen gegen die Erde und ihre Spezies nicht beenden.

Unser Verschwinden wird dem der anderen 200 Arten folgen, die jeden Tag vom Aussterben bedroht sind. Wir werden eine weitere Art unter den Millionen Arten sein, die von menschlicher Gier, Arroganz und Verantwortungslosigkeit bedroht sind.

Alle lebensbedrohlichen Notfälle in unserer Zeit wurzeln in einer mechanistischen, militaristischen und anthropozentrischen Sicht der Welt, in der Menschen als Meister der Erde von der Natur getrennt sind, die andere Arten besitzen, manipulieren und kontrollieren können, um sie zu erhalten Leistungen. Es basiert auch auf einem Wirtschaftsmodell, das ökologische und ethische Grenzen als Hindernisse betrachtet, die beseitigt werden müssen, um die Gewinne für Unternehmen zu steigern. Dieses Modell hat keinen Platz für die Rechte der Erde, die Rechte anderer Arten, die Rechte der Menschen und die Rechte künftiger Generationen.

Während dieser Krise und in der Erholungsphase nach dem Coronavirus müssen wir lernen, die Erde, ihre Klimasysteme, die Rechte und Ökosysteme verschiedener Arten, indigener Völker, Frauen, Landwirte und Arbeiter zu schützen.

Wir müssen die Wirtschaft der Gier und des grenzenlosen Wachstums aufgeben, die uns zu dieser existenziellen Krise geführt hat. Wir müssen erkennen, dass wir Mitglieder einer Erdfamilie sind und dass die wahre Wirtschaft die Wirtschaft der Fürsorge für die Erde und für jeden von uns ist.

Um zukünftige Pandemien, zukünftige Hungersnöte und ein potenzielles Verlustszenario zu vermeiden, müssen wir über das industrialisierte und globalisierte Wirtschaftssystem hinausgehen, das den Klimawandel, das Aussterben von Arten und die Ausbreitung tödlicher Krankheiten verursacht. Die Lokalität lässt Raum für verschiedene Arten, verschiedene Kulturen und verschiedene lebende lokale Volkswirtschaften, um zu gedeihen.

Wir müssen unseren ökologischen Fußabdruck bewusst reduzieren, um anderen Arten, allen Menschen und zukünftigen Generationen einen angemessenen Anteil an Ressourcen und ökologischem Raum zu bieten.

Lösungen

Der Gesundheitsnotstand und die Eindämmung haben gezeigt, dass wir bei politischem Willen demondialisieren können. Lassen Sie uns diesen Umzug nachhaltig gestalten und die Produktion gemäß Gandhis Swadeshi-Philosophie maßschneidern, dh lokal herstellen.

Wie unsere Erfahrung bei der NGO Navdanya seit mehr als drei Jahrzehnten lehrt, bieten lokale biologische und biologisch vielfältige Nahrungsmittelsysteme gesunde Nahrung für alle und regenerieren gleichzeitig Boden, Wasser und biologische Vielfalt.

Die reiche Artenvielfalt unserer Wälder, unserer Farmen, unserer Nahrung und unseres Darmmikrobioms verbindet den Planeten, seine verschiedenen Arten, einschließlich des Menschen, eher durch Gesundheit als durch Krankheit.

Ein kleines Virus kann uns helfen, einen Schritt nach vorne zu machen, um eine globale und ökologische Zivilisation zu schaffen, die auf Harmonie mit der Natur basiert.

Oder wir können weiterhin in der Illusion der Dominanz über die Natur leben und uns schnell der nächsten Pandemie nähern… und schließlich vom Aussterben bedroht sein.

Die Erde wird sich mit oder ohne uns weiterentwickeln.

Quelle: Climaterra


Video: Coronavirus-Patent: Ist die Pandemie geplant? - Sind Menschen Schuld am Ausbruch? (Oktober 2021).