COVID-19

Weder die Kuh noch das Schwein: Auf der Farm wachsen Viren

Weder die Kuh noch das Schwein: Auf der Farm wachsen Viren

Der größte deutsche Fleischkühlschrank,Tönnieskam, um den Frieden zu brechen, den Merkel in ihrer deutschen Herde erreicht hatte. Die Dame erlaubte sich sogar, einen Vortrag darüber zu halten, wie sich Ansteckungen entwickeln, während (fast) die ganze Welt aufgrund des Coronavirus auseinander fiel.

Seine konservative Regierung - wir werden jetzt nicht vergessen, wie sie vor genau fünf Jahren die Volksabstimmung über die Autonomie Griechenlands niedergeschlagen hat, noch die Rolle, die Angela Merkel beim Zusammenbruch des europäischen Kontinents im Dreiklang der Macht hatte Mit den Schulden im Jahr 2008 startete sie eine Reihe von Rettungsprogrammen und quasi-sozialistischer Sozialhilfe mit so vielen Euro, gefolgt von Nullen, dass es unmöglich ist, ihr eine Dimension zu geben.

Gegen die 30.000 Toten in Frankreich, 35.000 in Italien, 10.000 in Belgien, 29.000 in Spanien, 45.000 in Großbritannien, 6.100 in den Niederlanden und 5.300 in Schweden, alle Länder mit 16 bis 70 Millionen Einwohnern weniger als Deutschland Merkel 'war buchstäblich wie der Staatsmann, der sich wie eine Heldin aus der Politik zurückziehen wird.

Und die Partei wurde ruiniert, denn als fast alles dominiert war, wurden in der Stadt Gütersloh über 7.000 Arbeiter aus dem Kühlschrank, mehr als 2.000 positiv auf Covid-19 getestet und musstenQuarantäne eine halbe Million Menschen. Es gibt 5 in kritischem Zustand, die auf der Intensivstation aufgenommen wurden.

Was schief gelaufen ist?

Haben die deutschen Gesundheitsbehörden im Zusammenhang mit der Pandemie etwas falsch gemacht? Mit hoher Wahrscheinlichkeit lautet die Antwort nein. 9.100 Todesfälle sind im Vergleich zu jedem Land eine sehr niedrige Zahl. Bei Ausbruch der Coronavirus-Krise verfügten sie über 450.000 Betten in Krankenhäusern, von denen 28.000 auf der Intensivstation waren, und Zehntausende von Beatmungsgeräten standen zur Verfügung.

Was falsch ist, ist das System: Auch in Deutschland (warum nicht in Deutschland?) Sind die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer in Schlachthöfen, Brütereien und Fleischverarbeitungsbetrieben schlecht oder sehr schlecht.

Einwanderer arbeiten sowohl in diesem Kühlschrank als auch in vielen anderen.Diese leben normalerweise in beengten Unterkünften des Unternehmens. Der JournalistLavinia Pitu von der Deutschen Wellehat es geschafft, einen Arbeiter unter Anonymität zu interviewen.

"Sie haben uns gezwungen, bis zu 12 oder 13 Stunden statt acht zu arbeiten, aber dann erschien das Überstundengeld nicht."

"Im Kühlschrank ist es sehr kalt und feucht, die Förderbänder bewegen sich sehr schnell, die Hände waren nachts geschwollen."

Es gab staatliche Inspektionen, die jedoch vorab gewarnt wurden, und zu diesem Zeitpunkt wurde die Geschwindigkeit der Förderbänder auf einen normalen Wert gesenkt. “

„Die meisten von uns sprechen kein Deutsch. Wir wurden von Rumänen unter Vertrag genommen, oder unser Vorarbeiter war auf jeden Fall Rumäne, der übersetzte und schrie. “

"Sie boten Unterkunft an, aber in einer Wohnung konnten bis zu 10 oder 14 Personen zu einem Preis von jeweils 200 Euro untergebracht werden."behauptete er.

Was hat der Manager derTönnies? Dass die Schuldigen, diese vermeintlich perfekte Welt zu brechen, die die Pandemie gelöst hatte, die Arbeiter waren, die Mehrheit der Einwanderer aus Osteuropa (Rumänen dass sie in ihrem Herkunftsland zwischen 285 und 495 Euro pro Monat verdienen könnten, oderBulgaren dass sie in ihrem Land zwischen 310 und 500 Euro pro Monat verdienen könnten, oderStangen dass sie in ihrem Land nicht mehr als 170 bis 400 Euro pro Monat verdienen würden). Diese Einwanderer gingen während der Klammer der Pandemie zu ihren Herkunftsorten ... und brachtenböse. Er sagte es nicht genau so, aber er tat es und er musste sich öffentlich entschuldigen. Der Führer der Grünen,Anton Hofreiter schnappte er: "Wenn Sie sich wirklich entschuldigen möchten, zahlen Sie die Kosten für das Schließen des Kühlschranks - und die Löhne - aus Ihrer eigenen Tasche, nicht aus den Kassen des Unternehmens."

Der sozialdemokratische Arbeitsminister der Merkel-Regierung, Hubertus Heil, sagte gegenüber Bild multimedia: „Die Ausbeutung von Menschen aus Mittel- und Osteuropa wird zu einem allgemeinen Gesundheitsrisiko, und die Fleischindustrie muss sich unbedingt ändern“.

Alles scheint darauf hinzudeuten, dass die Produktionskosten (Löhne und Lebensbedingungen) niedrig sind, um die Preise für die deutsche Öffentlichkeit mehr oder weniger zugänglich zu halten.

Das Virus wurde in Wuhan nicht gestartet

Die GRAIN-Gruppe, die sich mit Fragen der biologischen Vielfalt befasst, gute landwirtschaftliche Praktiken hervorhebt und Kleinbauern unterstützt, bekräftigt dies in einem großartigen Material, das im Juni 2020 veröffentlicht wurde und aus verschiedenen Gründen nicht veröffentlicht, reproduziert und diskutiert wurde (wird es Auswirkungen haben) etwas zum argentinisch-brasilianischen agroindustriellen Komplex?), dass die neuesten Forschungsergebnisse "legen nahe, dass Fabrikfarmen und nicht Frischmärkte die Quelle von Covid-19 sein könnten”. Wir werden einige Zeilen des Dokuments transkribieren (verfügbar unter www.grain.org/article/6438-nuevas-investigaciones-sugieren-que-):

In einer am 25. Mai (1) von Wissenschaftlern aus China und den USA veröffentlichten Studie wurde auch der Schluss gezogen, dass das Virus nicht vom Huanan-Markt stammt. Wie in anderen neueren wissenschaftlichen Studien (2), in denen die in China gesammelten Virusvirusproben analysiert wurden, wurde festgestellt, dass verschiedene Arten des Virus eine Zeit lang in China zirkulierten und dass die anfängliche Übertragung von Tieren auf Menschen erfolgteBisherige zum Ausbruch des Huanan-Marktes. Die Art von Virus, die Menschen auf dem Huanan-Markt infizierte, war eine übertragbare Art, die sich höchstwahrscheinlich beim Menschen entwickelte, von einer anfänglichen Art, die aus Tieren heraussprang. Wie dieser erste Sprung geschah, ist immer noch ein Rätsel.

Dies ist ein Virus tierischen Ursprungs, das einen Sprung gemacht hat, vielleicht von Fledermäusen zu Menschen, vielleicht durch ... ein anderes Tier, vielleicht durch Vieh. Und wir haben immer noch keine Daten, um zu wissen, wo und wie es passiert istColin Carson, Professor an der Georgetown University, in einem Interview mit LiveScience (3). ""Als Wissenschaftler, der Zoonosen studiert, habe ich nichts gesehen, was mich glauben lassen würde, dass der [Huanan] -Markt eine mögliche Option ist.”

Studien an Wild- und Haustieren in China und Studien an der Anfälligkeit von Tieren für Covid-19 haben keinen offensichtlichen Kandidaten aufgezeigt, der als Zwischenwirt zwischen Fledermäusen und Menschen fungiert haben könnte, was nach Ansicht vieler Wissenschaftler notwendigerweise ein Schritt war. in der Entwicklung des Virus. Schweine wären eine wichtige zu untersuchende Art. Als Ergebnis fanden zwei Studien, in denen Schweine (4) Dosen von Sars-Cov-2 ausgesetzt wurden, dass sie nicht mit der Krankheit infiziert waren. Diese Studien müssen mit Vorsicht durchgeführt werden, da sie nicht mit der ursprünglichen Art von Krankheit durchgeführt wurden, die von Tieren auf Menschen überging. Schweine und andere Tierarten, die in China intensiv aufgezogen werden, müssen weiter untersucht werden.

Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass Fabrikfarmen als eine der Hauptquellen für das Auftreten neuer und gefährlicher Krankheitserreger, einschließlich des Coronavirus, zusammen mit der Entwaldung (5) und unserer zunehmenden Invasion der Lebensräume von Fledermäusen und anderen angesehen werden müssen wilde Tiere. Diese Bedrohungen werden in einer kürzlich veröffentlichten wissenschaftlichen Studie (6) hervorgehoben, die ein 3-Jahres-Update zum Auftreten neuer enterischer Coronaviren bei Schweinen in China (bekannt als SeACoV) enthält. Eine davon, bekannt als SADS, wird in unserem jüngsten Bericht über die Afrikanische Schweinepest erwähnt (7). Die Autoren stellten fest, dass es in diesem Zeitraum in Schweinefarmbetrieben mehrere Ausbrüche des neuen SeACov-Virus gab und dass wahrscheinlich mehrere Arten des Virus beteiligt waren. Sie warnen davor, dass die Verbreitung dieser Viren, die sich wahrscheinlich durch die Übertragung zwischen Fledermäusen und Schweinen (und möglicherweise Ratten) entwickeln, ein großes Risiko für das Auftreten neuer pandemischer Coronaviren beim Menschen darstellt.

Einige andere Tiere auf dieser Liste, die das Kriterium „hohe Bevölkerungsdichte”, Was genetische Mutationen begünstigt. Schweine wären aus mehreren Gründen offensichtliche Kandidaten für diese Liste. Einerseits haben Schweine und Menschen ein sehr ähnliches Immunsystem, was die Kreuzung des Virus zwischen den beiden Arten erleichtert, wie dies beim Ausbruch des Nipah-Virus 1998 in Malaysia der Fall war (8). Nur drei Jahre vor Beginn des Covid-19-Ausbruchs starben Zehntausende von Schweinen aus vier Industriebetrieben im Landkreis Qingyuan in Guangdong, weniger als 100 km von der Ursache des SARS-Ausbruchs 2003 entfernt Ursache für den Ausbruch eines tödlichen neuen Coronavirus-Stammes (SADS), der zu 98 Prozent mit einem Coronavirus identisch war, das in Hufeisenfledermäusen in einer nahe gelegenen Höhle gefunden wurde (9). Glücklicherweise fand keine Übertragung auf den Menschen statt, aber nachfolgende Labortests zeigten, dass eine solche Übertragung möglich gewesen sein könnte (10).

Diese Fabrikfarmen sind der ideale Nährboden (11) für die Entwicklung neuer Krankheitserreger.

Die Schweinefarmen in Hubei sind immer noch von dem massiven Ausbruch der afrikanischen Schweinepest betroffen, von dem die Provinz und andere Teile Chinas vor etwas mehr als einem Jahr betroffen waren (12), wodurch die Bestände des Landes halbiert wurden. Unter diesen Umständen ist es durchaus möglich, dass der Ausbruch eines neuen Coronavirus bei Schweinen in der Provinz unbemerkt bleibt. GRAIN, andere Organisationen und mehrere Wissenschaftler warnen seit mehr als einem Jahrzehnt vor dieser Situation: Die Industrialisierung und Unternehmenskonsolidierung der Fleischproduktion birgt größere Risiken für das Auftreten globaler Pandemien wie Covid-19 (13) ). Regierungen und große Fleischunternehmen verunglimpfen diese Realität völlig. Wie der Evolutionsbiologe Rob Wallace bemerkte: "Wer verstehen will, warum Viren gefährlicher werden, muss das Industriemodell in der Landwirtschaft und insbesondere in der Tierproduktion untersuchen" (14).

Der Virus Virus

Um das Adrenalin (und die Panik und / oder Langeweile der Weltbevölkerung) nicht zu senken, wurde eine Studie der China Agricultural University unter der Leitung des Wissenschaftlers durchgeführtLiu Jinhua einen zukünftigen Alarm auslösen. Zukunft, die in diesen Zeiten mit Lichtgeschwindigkeit beschleunigt. Es gibt einen neuen Stamm der Schweinegrippe mit dem Potenzial, Menschen zu infizieren.

Es handelt sich um eine weitreichende Studie: Im Zeitraum von 2011 bis 2018 wurden 30.000 Proben aus den Atemwegen von Schweinen aus 10 verschiedenen Provinzen Chinas entnommen. Auf diese Weise wurden 179 verschiedene Schweinegrippeviren gefunden. Einer von ihnen ist der G4.

Wie erklärt (die Überprüfung derPapier- Wissenschaftler machten es zur Zeitschrift der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten (im OriginalVerfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Vereinigten Staaten von Amerika (PNAS), “ist eine einzigartige Kombination von drei Linien, einschließlich des H1N1-Stammes, der genau für die Vogelgrippepandemie 2009 verantwortlich ist, die von Schweinen zu Menschen mutierte"... und zu diesem Zeitpunkt haben viele Menschen gehört, dass Menschen gegen diese Grippe keine Immunität haben.

ErChinesisches Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten Er war kategorisch: Die Arbeit an einem Impfstoff gegen das G4-Virus musste sowohl für Schweine als auch für Menschen beginnen. Dieser Auftritt, der am Montag, dem 29. Juni, in verschiedenen Medien veröffentlicht wurde, erzwingt ein erneutes Lesen des von GRAIN veröffentlichten Dokuments, das die Debatte auf die Art und Weise konzentriert, wie Lebensmittel industriell hergestellt werden.

Coronavirus in Kühlschränken in Argentinien

DasVerband der argentinischen regionalen Kühlindustrie (FIFRA) gruppiert rund 350 Fleischverarbeitungsbetriebe und Schlachthöfe in Santa Fe, Córdoba und Entre Ríos. Diese drei Provinzen konzentrieren neben Buenos Aires und anderen Satellitenmasten wie Salta den größten Teil der Schlacht- und Fleischversorgung für den Inlandsmarkt und für den Export.

FIFRA-Chef Daniel Urcía erklärte: „Da vor dem 20. März bekannt wurde, was in China geschah, mit dem flüssiger Kontakt besteht, weil sie argentinisches Fleisch kaufen, wurde beschlossen, an Schulungen mit Infektologen der Nationalen Universität von Córdoba zu arbeiten und Hygieneprotokolle zu erstellen in allen Werken zu implementieren. Während der Pandemie gab es einige Probleme, aber die überwiegende Mehrheit hatte keine Probleme und ist einsatzbereit

Laut Urcía haben sie frühzeitig die Temperaturmessung beim Eintritt, die Einschränkung des Zugangs zum Grundstück und zur Anlage übernommen und „Akzeptieren Sie die Resolution Nr. 346 von SENASA, wonach bei einem Verdachtsfall oder einer bestätigten Ansteckung die Arbeit ausgesetzt wird und Sie erst zurückkehren können, wenn dies von SENASA festgelegt wurde

Zu den am weitesten verbreiteten Fällen zählen der Frigorífico Bermejo de Salta, Santa Giulia in der Stadt Alejandro Korn in den Vororten von Buenos Aires, El Friar in Nelson, Provinz Santa Fe, El Federal de Quilmes (wo ein Arbeiter am 22. starb) April), die Maneca in der Stadt Tigre, in der zwei Fälle die vorübergehende Schließung der Firma erzwangen, und die Subpga in Berazategui.

Von allen sind die beiden berüchtigtsten FälleSanta Giulia, in dem die Arbeiter am 1. Juli den Weg kürzen werden, um eine wirksame Einhaltung der Hygienemaßnahmen zu fordern, und dieSchwarzer Bambusder Stadt Hughes im Süden der Provinz Santa Fe.

Zu letzterem kommentierte Daniel Urcía: „In dieser Fleischverarbeitungsanlage, die hart am Export arbeitet, wurden am 19. Juni zwei Fälle bestätigt. SENASA hat die Aktivität deaktiviert und am 25. wieder aufgenommen, obwohl sich 30 Mitarbeiter noch in Quarantäne befinden. Die Ansteckung kam von einer Fluggesellschaft, die nach Buenos Aires gereist war. Von den 600 Beschäftigten sind 500 berufstätig, und die vom Verband im März vorgeschlagenen Gesundheitsmaßnahmen werden befolgt”.

Zitierte wissenschaftliche Zitate und Referenzen:

(1) https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.02.25.20027953v1.full.pdf

(2) https://rega.kuleuven.be/if/pdf_corona

(3) https://rega.kuleuven.be/if/pdf_corona

(4) https://science.sciencemag.org/content/early/2020/04/07/science.abb7015

(5) https://monthlyreview.org/2020/05/01/covid-19-and-circuits-of-capital/

(6) https://science.sciencemag.org/content/368/6494/1016

(7) https://www.grain.org/es/article/6429-peste-porcina-africana-un-futuro-cultivado-en-granjas-industriales-una-pandemia-a-la-vez

(8) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK114486/

(9) https://www.scientificamerican.com/article/how-chinas-bat-woman-hunted-down-viruses-from-sars-to-the-new-coronavirus1/

(10) https://doi.org/10.1128/jvi.01448-19

(11) https://www.grain.org/de/article/6418-building-a-factory-farmed-future-one-pandemic-at-a-time

(12) https://www.grain.org/en/article/6418-building-a-factory-farmed-future-one-pandemic-at-a-time

(13) https://grain.org/e/614

(14) https://climateandcapitalism.com/2020/03/11/capitalist-agriculture-and-covid-19-a-deadly-combination/

Von Darío Bursztyn


Video: Delicious Emilys Message in a Bottle: The Movie Subtitles (Oktober 2021).