THEMEN

Brutto-Ökosystemprodukt oder GEP: der Wert der Natur

Brutto-Ökosystemprodukt oder GEP: der Wert der Natur


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Brutto-Ökosystemprodukt (GEP) versucht, den Beitrag der Natur zur Wirtschaft zu berücksichtigen.

Bruttoinlandsprodukt: Das BIP ist eine einfache Methode, um die Gesundheit großer und komplizierter Volkswirtschaften zu beschreiben. Und im vergangenen Jahrhundert war es das Ziel vieler Länder, ihr BIP zu steigern. Die Konzentration auf das BIP hatte jedoch einige Nachteile.

"Durch das Wachstum der Wirtschaft haben wir als unbeabsichtigte Folge Teile der Natur zerstört, die auch für unser Wohlergehen wichtig sind."

Stephen Polasky, Umweltökonom an der University of Minnesota, und seine Kollegen haben eine neue Maßnahme entwickelt: das Brutto-Ökosystemprodukt (GEP).

„Damit wir wirklich Metriken haben, die zeigen, wie wir uns beim Management von Ökosystemen, beim Management der Natur und nicht nur zum Wohle der Natur verhalten, sondern wie dies unser eigenes Wohlbefinden zurückbringt und beeinflusst. GEP versucht also wirklich zu sagen, welchen Beitrag die Natur zur Wirtschaft leistet. Parallel zu dem, was das BIP bei der Messung der Wirtschaftsleistung tut. “

Die Berechnung des wirtschaftlichen Wertes von Holz und Fisch ist recht einfach. Andere Vorteile einer gesunden Umwelt sind jedoch möglicherweise weniger offensichtlich. Insekten bestäuben Pflanzen. Intakte Flüsse verbessern die Wasserqualität und schützen vorgelagerte Städte vor Überschwemmungen. Gedeihende Ökosysteme ziehen Touristen an, die Geld ausgeben.

„Und ein Teil des Problems hier ist, dass es schwierig ist, einige dieser Dinge zu bewerten. Einige Leute sagen sogar, sie sind von unschätzbarem Wert. Leider bedeutet das, was es in der Praxis bedeutet, "unbezahlbar, dass es in vielen Berechnungen den Wert Null hat".

Nullwert im BIP, aber nicht im GEP. Zum Beispiel berechneten Polasky und seine Kollegen die Zahl für Qinghai, eine Provinz in Westchina. Sie stellten fest, dass das Brutto-Ökosystemprodukt im Jahr 2000 das BIP überstieg und 2015 drei Viertel des BIP ausmachte. In diesem Zeitraum stieg der GEP dank umfangreicher Wiederherstellungsbemühungen und Wertsteigerung um 127 Prozent. vom Wasser. Die Ergebnisse sind in derVerfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften [Zhiyun Ouyang et al., Verwendung des Brutto-Ökosystemprodukts (GEP) zur Bewertung der Natur bei der Entscheidungsfindung]

Die Forscher konzentrierten sich auf Qinghai, da es eine von mehreren Provinzen ist, in denen die chinesische Regierung im Rahmen ihres formellen Entscheidungsprozesses mit dem Einsatz von GEP experimentiert. Zum Beispiel kann GEP Beamten helfen, die Vor- und Nachteile potenzieller Projekte wie Staudämme abzuwägen. Oder es kann verwendet werden, um zu zeigen, ob lokale Führungskräfte sich um die Umwelt kümmern und nicht nur die Wirtschaft erweitern.

GEP könnte auch als Grundlage für Programme dienen, mit denen die Bewohner als gute Verwalter natürlicher Ressourcen bezahlt werden, die sich selbst und anderen zugute kommen. In Qinghai könnte ein solches Programm für Wasser funktionieren: In der Provinz entspringen die Flüsse Yellow, Yangtze und Mekong, und die Gewässer unterstützen Städte und Bauernhöfe in ganz Asien.

Polasky sagt, seine Arbeit sei nur ein erster Schritt und er hoffe, dass GEP sich im Laufe der Zeit verfeinern werde. Aber er sagt, wir müssen irgendwo anfangen.

"Wenn wir wirklich eine nachhaltige Zivilisation haben wollen, müssen wir auf die Infrastruktur achten, im Grunde auf die wesentlichen Dinge, die die Natur für uns tut, und sie nicht weiterhin als selbstverständlich betrachten."


Video: Das Geschäft mit dem Artenschutz - Tierschutz - Artenvielfalt - Teil 5 (Oktober 2022).