NACHRICHTEN

Das Chagra, die tausendjährige Arbeit für die Fruchtbarkeit des Amazonas

Das Chagra, die tausendjährige Arbeit für die Fruchtbarkeit des Amazonas

Mann und Frau teilen die Kräfte, um in Gemeinschaft zu leben. Er erhielt Koka und Tabak, wo das Wissen ruht, und sie erhielt den Samen des Chagra für die Fruchtbarkeit des Lebens und der Nahrung. Dies war das Prinzip, das durch Oralität auf die neuen Generationen indigener Völker übertragen wird, und zwar von der Herkunft und Besiedlung in ihrem Hoheitsgebiet.

Das Chagra ist ein Begriff, der für ein bebautes Grundstück verwendet wird, das im kolumbianischen Amazonasgebiet im Allgemeinen einen Hektar Wald umfasst. Seit Jahrtausenden liegt der Anbau des Chagra in der Verantwortung von Frauen, die sie unterrichten säen.

Francisco Escobar, der zum Volk der Bará - dem Wasservolk - gehört, erklärt, dass Männer diese Aktivitäten nicht völlig ignorieren, im Gegenteil, er sagt, dass die Funktion der Männer darin besteht, den Boden vorzubereiten.

Mit einer Axt und einer Machete schlagen sie während der Sommersaison den Berg nieder, brennen dann vorsichtig und vermeiden so einen Waldbrand. All dies wurde von den traditionellen Behörden während dieser Saison ordnungsgemäß genehmigt, damit die Frauen endlich ihre Arbeit erledigen können, bevor der Regen eintrifft.

Josefina Pérez Bernal ist 67 Jahre alt, gehört zu den Tuyuca - den Fischleuten - und kultiviert seit mehr als 60 Jahren in Begleitung ihres Mannes Chagra. Er versichert, dass er noch die Samen hat, die er von seiner Großmutter geerbt hat.

„Ohne das Chagra können wir nicht essen. Süßer Maniok, wilder Maniok, Ananas, Süßkartoffel, Zuckerrohr, Yam, Banane, Chili-Pfeffer - all diese Produkte sind das Essen der Familien und alte Menschen werden mit uns verschwinden “, sagt Josefina.

In diesen Dschungelgebieten sind Reis, Getreide, einschließlich Gemüse, der Ernährung fremd, während Fariña und Casabe, die mit der wilden Yucca zubereitet werden, als Grundwasser für das Überleben im Amazonasgebiet von grundlegender Bedeutung sind.

Die Yuca Brava ist eine Knolle, die toxische Eigenschaften enthält und tödlich ist, wenn nicht bekannt ist, dass sie sich vorbereitet. Die mangelnde Weitergabe dieses Wissens kann zum Tod führen, wenn die weniger tödlichen Symptome Durchfall, Magenschmerzen und Schüttelfrost sind.

Das Chagra wurde von Anfang an als ein weiteres Lernszenario für die neuen Generationen konzipiert, aber dies hat sich mit dem Bildungsmodell geändert, das durch Internate die Schüler von ihren Traditionen distanziert und andererseits mit Zugang zu neuen Technologien, bei denen täglich neue kulturelle Trends gefördert werden.

Die Arbeit des Chagra ist ein tausendjähriger Job, bei dem Eltern Zeit mit ihren Kindern und Großeltern mit ihren Enkelkindern teilen. Die Verantwortung für die Ernte liegt jedoch bei der Frau, die auch die Integration der Familie in ein Szenario fördert, das zum Verschwinden neigt, und damit die Fruchtbarkeit des Amazonas.

Von Emerson J. Castro


Video: Fruchtbarkeit steigern mit Robert Franz (Dezember 2021).