Information

5 Mythen und Missverständnisse über Astrologie

5 Mythen und Missverständnisse über Astrologie

Astrologie kann ein komplexes Thema sein, mit leidenschaftlichen Anhängern und ebenso leidenschaftlichen Kritikern. Als Astrologe gewöhnen Sie sich schnell daran, dass Leute Ihr Thema sofort ablehnen. Es ist doch Unsinn, oder? Und es gibt 13 Zeichen, nicht 12. Und es ist lächerlich zu behaupten, dass Planeten, die Millionen oder sogar Milliarden von Meilen entfernt sind, uns dazu bringen, uns auf eine bestimmte Weise zu verhalten. Und sie werden dir sagen, dass die Sonne ein Planet ist, wenn es nicht so ist. Und sie werden dir sagen, dass unser Schicksal vorbestimmt ist, ohne freien Willen. Und sie sagen dir, dass die Erde im Zentrum des Universums ist. Und ich bin ein Löwe, aber ich hasse Drama. Und ich bin mit einem Zwilling verheiratet und sie sagen, dass Leo und Zwillinge kein gutes Paar sind. Und warum zum Teufel wird ein Zwölftel der Weltbevölkerung nächsten Donnerstag einen schlechten Tag haben?

In Wirklichkeit haben weder ich noch irgendein Astrologe, mit dem ich mich jemals befasst habe, solche Dinge gesagt oder geglaubt, die alle auf fundamentalen Missverständnissen darüber beruhen, was Astrologie ist und was sie zu tun behauptet. Ich bemühe mich nicht, jemanden davon zu überzeugen, dass Astrologie ein nützliches psychologisches und spirituelles Werkzeug sein kann. es liegt an jedem von uns, für sich selbst zu erkennen. Wenn Sie sich jedoch vorsichtig für Astrologie interessieren, sich aber von einigen dieser Mythen und Missverständnisse abschrecken lassen, finden Sie hier einen Überblick über die fünf wichtigsten Mythen der Astrologie. Wenn Sie die Grundlagen von Astrologen verstehen, können Sie besser entscheiden, ob Sie daran interessiert sind oder nicht.

Es gibt 13 Zeichen, nicht 12 und jetzt komme ich aus Ophiuchus, nicht aus dem Skorpion!


Nein, gibt es nicht und nein, ist es nicht. Dieser Mythos taucht regelmäßig wieder auf und wird im Allgemeinen der NASA zugeschrieben, die eine neue Konstellation "entdeckt" und so ein neues Sternzeichen schafft oder entdeckt. Das letzte Mal, dass dies in den sozialen Medien erschien, war erst vor ein paar Wochen.

Die NASA hat keine neue Konstellation oder ein neues Tierkreiszeichen entdeckt. Die Zeichen der Astrologie sind NICHT, ich wiederhole NICHT, die gleichen wie die astronomischen Konstellationen. Ophiuchus ist eine sehr große Konstellation, die seit Tausenden von Jahren sichtbar ist. Es befindet sich zwischen den astronomischen Konstellationen von Skorpion und Schütze, aber das bedeutet nicht, dass es aus dem Tierkreis verloren gegangen ist. Wussten Sie, dass es tatsächlich 88 offiziell anerkannte Sternbilder am Nachthimmel gibt? Nicht dass Astrologen versehentlich Ophiuchus verpasst hätten, ihr dummen Astrologen! Damit dieser Mythos einen Sinn ergibt, müsste die NASA 76 neue „Tierkreiszeichen“ entdeckt und die Geschichte der Astrologie vollständig neu geschrieben haben. Was sie nicht getan haben.

Die Zeichen der Astrologie, die Zeichen des Tierkreises, die Zeichen der Sonne, was auch immer Sie wollen, sind effektiv Maßeinheiten, die nach einer Auswahl von Sternbildern benannt wurden, aber nichts Konkreteres mit den gleichnamigen Sternbildern zu tun haben. Jedes Sternzeichen misst 30 Grad von der Ekliptik. Wir können sagen, dass der Mars derzeit 12 Grad von Leo entfernt ist, aber dies ist nur eine kurze und symbolische Art zu sagen, dass der Mars derzeit 132 Grad von der Ekliptik entfernt ist. Die Zeichen hätten wirklich so oder so benannt werden können, sie messen / markieren nur diese zwölf 30-Grad-Sektoren. Die "Entdeckung" (nicht) einer neuen astronomischen Konstellation ist daher völlig irrelevant.

Die Zeichen der Astrologie stimmen nicht mit den Sternbildern überein.

Dies ist tatsächlich wahr, aber die entsprechende Behauptung, dass "Astrologie Unsinn ist", ist unbegründet. Die Wahrheit hinter diesem Missverständnis ist ziemlich komplex. Zum Teil hat dies damit zu tun, dass wir bereits erwähnt haben, dass astrologische Zeichen NICHT mit Sternbildern identisch sind. Es hat auch mit etwas zu tun, das als Präzession der Äquinoktien bezeichnet wird. Dies ist ein astronomisches Phänomen, das seit mindestens 300 v. Chr. Bekannt ist. C. Wenn die Sonne am Morgen des Frühlingsäquinoktiums im März eines jeden Jahres aufgeht, sagen Astrologen, dass dies 0 Grad Widder und den Beginn eines neuen astrologischen Jahres markiert. Dies ist der Punkt, ab dem wir beginnen, diese 30-Grad-Sektoren am Himmel zu zählen. Es war einmal vor Tausenden von Jahren, als die Sonne tatsächlich vor der astronomischen Konstellation Widder aufgegangen wäre.

Aufgrund eines Wackelns in der Erdachse (der Präzession der Äquinoktien) ändert sich jedoch der Punkt, an dem die Sonne auf dem Frühlingsäquinoktium aufgeht, im Kontext verschiedener Konstellationen über 25.800 Jahre allmählich. astronomisch. In dieser modernen Zeit, wenn die Sonne auf dem Frühlingspunkt aufgeht, steht dies im Kontext der astronomischen Konstellation Fische, nicht Widder.

Was sagt uns das über Astrologie? Nicht viel. Denken Sie daran, astrologische Zeichen sind eine Abkürzung für diese 30-Grad-Sektoren um die Ekliptik. Diese Sektoren beginnen immer am Punkt des Frühlingsäquinoktiums, wobei die ersten 30 Grad Widder, die zweiten 30 Grad Stier usw. genannt werden. Dass das Frühlingsäquinoktium nun in Übereinstimmung mit der astronomischen Konstellation Fische stattfindet, ist interessant, aber nicht sehr relevant.

Die Präzession der Äquinoktien ist für die Astrologie nur im Konzept der astrologischen "Zeitalter" relevant. Da der Punkt des Frühlingsäquinoktiums jetzt im Kontext der Fische liegt, sagen wir, dass wir uns im astrologischen Zeitalter der Fische befinden. Vor Tausenden von Jahren war es das astrologische Zeitalter des Widders. Irgendwann wird es das viel diskutierte astrologische Zeitalter des Wassermanns sein, aber Astrologen können sich nicht darauf einigen, wann dies geschehen wird oder ob es bereits geschehen ist, da es davon abhängt, wo die Grenzen der astronomischen Konstellationen definiert sind. In seinem Buch Horoscopes of the World listet der angesehene astrologische Forscher Nick Campion sechs Seiten mit vorgeschlagenen Daten auf, die aus der Forschung anderer Astrologen stammen und von 1447 bis 2012 bis 3597 reichen! Auch sind sich nicht alle Astrologen einig, dass astrologische "Alter" eine Sache sind.


Astrologen glauben, dass Planeten die Dinge auf der Erde irgendwie geschehen lassen

Nein, das tun wir nicht. Kein Astrologe, mit dem ich mich befasst habe, glaubt, dass hier Ursache und Wirkung im Spiel sind. Das Credo des Astrologen lautet "wie oben, so unten". Astrologie ist vor allem eine symbolische Sprache, und das Grundkonzept ist, dass der Tanz der Planeten (und ja, wir wissen, dass weder Sonne noch Mond tatsächlich Planeten sind) und die komplexen Winkel, die sie aufeinander erzeugen, sich gegenseitig reflektieren symbolisch die vorherrschende Energie auf der Erde.

Mit anderen Worten, die Astrologie arbeitet nach dem Prinzip, dass es eine Beziehung zwischen himmlischen Ereignissen und Ereignissen auf der Erde gibt, aber es ist keine Ursache-Wirkungs-Beziehung. Nichts mit Schwerkraft, Elektromagnetismus oder anderen physikalischen Effekten zu tun.

Die Astrologie behauptet, die Zukunft vorherzusagen (und leugnet damit den freien Willen)

Nein ist es nicht. Die Astrologie kann die Zukunft nicht vorhersagen, weil jeder von uns einen freien Willen hat und seine eigene Zukunft gestalten kann. Da wir jedoch die genauen Bewegungen der Planeten vorhersagen können, von denen angenommen wird, dass sie Energien widerspiegeln, die gleichzeitig auf der Erde existieren, können wir versuchen, vorherzusagen, welche Arten von Energien zu einem bestimmten Zeitpunkt auf der Welt im Spiel sein könnten. Zukunft. .

Mein alter Astrologielehrer verglich es mit einer Wettervorhersage. Wir können Ihnen sagen, ob es voraussichtlich Mitte nächster Woche regnen wird. Aber ob Sie sich dafür entscheiden, zu Hause Schutz zu suchen, zu fluchen und zu grübeln oder im Regen zu tanzen, das ist freier Wille. Es hängt von dir ab.

Aber was ist mit Horoskopen, die Ihnen sagen, dass Sie nächsten Donnerstag einen großen, dunklen und gutaussehenden Fremden treffen werden? Natürlich ist es nicht realistisch zu sagen, dass ein Zwölftel der gesamten Menschheit an einem bestimmten Tag dasselbe erleben wird, weshalb Sonnenzeichenhoroskope, so unterhaltsam sie auch sind, nur in äußerst begrenztem Umfang eingesetzt werden. Sie sind beliebt und können, wenn sie mit dem richtigen astrologischen Verständnis gut geschrieben sind, manchmal aufschlussreich sein, aber normalerweise nur für Menschen, deren Sonnenzeichen sehr stark ist und die ebenfalls ungefähr in der Mitte dieser Sonnenzeichenperiode geboren wurden (aufgrund der wie die meisten Horoskope berechnet werden). Horoskope sind beliebt, weshalb Astrologen sie immer wieder schreiben, aber kein Astrologe, den ich kenne, würde behaupten, dass sie für alle 100% genau sind oder mehr als eine gut gemeinte Verallgemeinerung.

In der Astrologie geht es nur um die Sonnenzeichen, aber ich fühle mich nicht wie ein Zwilling

Nein nein Nein. Die Astrologie klassifiziert nicht die gesamte Menschheit in zwölf Klassen, die Ihr gesamtes Leben definieren. Zu der Zeit, als du geboren wurdest, befanden sich alle Planeten irgendwo am Himmel über dir. Abhängig von Datum, Uhrzeit und Ort Ihrer Geburt erstellen wir eine Karte der Planetenorte für diese Zeit und diesen Ort. Dies ist Ihr Geburtshoroskop. Ihre Geburtsurkunde enthält irgendwo alle Planeten. Und um die Astrologie richtig lesen zu können, muss das Geburtshoroskop als Ganzes betrachtet und das nuancierte Zusammenspiel von Dutzenden verschiedener Positionen, Winkel und Bewegungen sorgfältig synthetisiert und interpretiert werden.

Tatsächlich wird die Sonne als ein mächtiger Teil eines Geburtshoroskops angesehen, aber es ist weit davon entfernt, der einzige Teil zu sein. Der Aszendent ist auch wichtig: das Zeichen, das zum Zeitpunkt Ihrer Geburt im Osten aufsteigt. So ist mitten im Himmel, das Signal direkt über unseren Köpfen. Dies gilt auch für die Positionen des Mondes und aller anderen Planeten und insbesondere für die Winkel, die sie zueinander bilden. Bei vielen Karten ist die Sonne am Ende nicht einmal die dominanteste oder mächtigste Kraft auf einer Karte. in vielen anderen Fällen wird seine Bedeutung durch andere Faktoren stark gemindert.

Wenn Sie "ein Zwilling" sind, bedeutet dies nur, dass die Sonne in Zwillingen war, als Sie geboren wurden. Wenn Sie nicht glauben, dass Sie handeln oder sich nicht wie ein "typischer Zwilling" fühlen oder verhalten, haben Sie wahrscheinlich Recht, und es gibt unzählige mögliche Gründe dafür, je nachdem, welche anderen Faktoren in Ihrem individuellen Diagramm am wichtigsten sind.

Aus diesem Grund sollte übrigens alles, was in Beziehungshandbüchern zu „Gemini, aber nicht zu Leo“ passt, mit einer Prise Salz eingenommen werden. Weil wir alle einzigartige und vielfältige Individuen sind, jeder mit seinem eigenen Segen und seinen eigenen Fehlern, ist die Wahrheit, dass jedes Sonnenzeichen gut zu jedem anderen Sonnenzeichen passen kann oder nicht. Menschliche Beziehungen sind zu komplex, um auf Sonnenzeichen reduziert zu werden. Die Beziehungsastrologie (Synastrie) kann eine bestimmte Beziehung gut analysieren und Wege finden, um sie zum Gedeihen zu bringen. Dies geschieht jedoch durch einen detaillierten Vergleich der vollständigen Geburtshoroskope beider Personen und der sie betreffenden astrologischen Faktoren. beide zu dieser Zeit. Punkt.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Astrologie nicht mit Ihnen in Resonanz steht, ist das natürlich in Ordnung. Niemand zwingt Sie dazu, sie interessant oder nützlich zu finden. Ich hoffe jedoch, dass ich zumindest einige der häufigsten Gründe für die Ablehnung der Astrologie geklärt habe. Es ist eine viel komplexere und nuanciertere Kunst, als die meisten ihrer Kritiker verstehen, und sie macht nicht wirklich die meisten Behauptungen, für die ihre Kritiker sie verachten.


Video: WASSERMANN STERNZEICHEN UND ASZENDENT OKTOBER 2020. # (Oktober 2021).